Zechpreller

Zechpreller machen Wien unsicher!

Ein Zechpreller in Wien mit immer derselben Masche. Denn den Versuch die Zeche bei unserer Escortdame in Wien zu prellen habe ich nicht nur vor ein paar Tagen erlebt sondern schon vor einigen Jahren mit anderen Girls. Im Folgenden nenne ich den Zechpreller Anton, weil ich mir nicht sicher bin, ob ich seinen wahren Namen hier nennen darf.

Buchungsanfrage für Escort Wien

Wir sind in der österreichischen Hauptstadt seit vielen Jahren mit unseren Damen aktiv. Die meisten Anfragen für ein Date werden von ausländischen Kunden an uns gestellt. Fragt ein Österreicher nach einem Treffen in Wien fahre ich meine Antennen aus, weil vor Jahren einige Anfragen mit betrügerischer Absicht an mich gestellt wurden. So auch geschehen bei Antons Anfrage nach einem Rendezvous mit Sophia. Der Mann hat eine korrekte Anfrage gestellt, höflich, mit allen notwendigen Angaben, die von mir positiv überprüft wurden. Mein Schreibtisch steht in Hamburg, insofern kenne ich mich in der Hamburger Hotellandschaft sehr gut aus. Bei Buchungsanfragen für andere Städten überprüfe ich sofort, ob das vom Kunden genannte Hotel auch tatsächlich in der Stadt existiert. Auch hier hat unser Gauner ganze Arbeit geleistet, er nannte mir ein feines 4* Hotel in Wiens Innenstadt. Ausgerüstet mit meinen kompletten Buchungsdaten habe ich das Date bei unserer Wiener Escortdame angefragt und eine positive Antwort von ihr erhalten. Unser Zechpreller im Bereich Escort hat sich sehr über die Bestätigung seiner Buchungsanfrage gefreut. Was ein Wunder, er träumte wahrscheinlich schon von einem aufregenden, kostenlosen erotischen Abenteuer.

„Wir haben uns“

…..so lautete Sophias SMS an mich, als sie von Anton am vereinbarten Treffpunkt begrüßt wurde. Mit dieser Info war mein Auftrag erledigt. Dachte ich…..falsch gedacht! Wenig später hatte ich unser High Class Escortgirl am Telefon, sie teilte mir mit, dass Anton mit ihr ins Hotel Orient gegangen ist, Wiens legendäres, luxuriöses Stundenhotel. Im Hotelzimmer hält sich Antons Kollege, so erklärte er den Umzug ins Stundenhotel. So langsam stellte sich bei mir ein Déjàvu ein, das hatte ich Jahre zuvor schon einmal gehört. Im weiteren Verlauf des Telefonats mit Sophia erfuhr, dass Anton nicht genügend Geld bei sich hatte. Er fragte, ob er vorerst 200 EUR bezahlen kann und den Rest hinterher, weil er zur Zeit nicht genügend Geld dabei hat. No money no honey, Darling. Das ist die Regel. Unser Escort schickte Anton zur Bank, damit er die restliche Summer ihres Honorars begleichen kann. War aber der Meinung, dass er mit gefüllten Taschen wiederkommt. Aufgrund meiner Erfahrung habe ich ihr versichert, dass der Mann nicht zurückkomt. Ich hatte Recht, er verschwand auf nimmer Wiedersehen. Sophia war schlau genug ihm nicht ins Netz zu gehen. Wohl aber war sie fassungslos über die skrupellose Vorgehensweise, die mit Charme und Höflichkeit vorgetragen wurde.

Zechprellerei muss ein lohnenswertes Geschäft in Wien sein

Mit der oben beschriebenen Story habe ich schon vor ca 5 Jahren Bekanntschaft gemacht. Die betrügerische Mache muss sich lohnen. Ansonsten wäre der Betrüger wohl nicht mehr im Geschäft. Gibt es tatsächlich viele Escort Damen in Wien, die ihn für einen Bruchteil ihres Honorars beglücken? Warum lassen Escortladies sich darauf ein? Was geht in den Köpfen vor? Besser wenig Geld als gar kein Geld? Haben sie kein Bauchgefühl oder hören sie nicht auf eben dieses? Keine Escort Dame sollte nur die Chance auf ein Date/Honorar sehen, sie muss sicherstellen, dass sie korrekt bezahlt wird, im Voraus, um sich hinterher nicht ausgenutzt zu fühlen. Escort ist sicher der schönste Nebenberuf der Welt, Luxus, Lifestyle, das eine oder andere Abenteuer mit charmanten, erfolgreichen Gentlemen, wovon andere Frauen nur träumen. Aber, manchmal ist nicht alles Gold, was glänzt. Wir vermitteln sehr sorgfältig und arbeiten generell nur für die Damen, die uns das Gefühl geben gut auf sich aufzupassen.

Wir, das gesamte Bellevue Escort-Team, lieben das, was wir tun. Wir mögen und schätzen unsere Kunden. Dazu haben wir auch allen Grunde, weil das Gros unserer Gentlemen seriöse, sympathische Männer sind, die die Gesellschaft unserer Escortladies hoch schätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × zwei =